Proteste Gegen Unzufriedenheit

Goethe zertifikat b1 schreiben mit harald lesch

Die Fröste in der Araratski Ebene und in den Vorgebirgen hören in der ersten Hälfte des Aprils, in den mittleren Höhen der Berge Anfang Mai, und in Ó¡«® der Zone Ende Juni auf. Man muss bemerken, dass spätest in der Araratski Ebene im Mai (Jerewan), auf die Höhen der Berge im Juni beobachtet werden (N.Acht, und in der Hochgebirgszone kommen die Fröste nur im August nicht vor.

Der Eintritt des Winters im Bezirk geschieht nicht gleichzeitig. In der oberen Zone der Berge findet das Frostwetter schon Anfang Oktober statt, und Anfang November wird vorwiegend. Schon in der zweiten Dekade des Oktobers gehen die Tagesmitteltemperaturen durch 0 ° über und Ende Oktober wird das Winterregime des Wetters festgestellt.

So wenn der Frühling und der Sommer vom Anfang in die Teile der Vertiefung treten und dann erstrecken sich auf die Hochgebirgsbezirke, so treten der Herbst und der Winter im Gegenteil in der Hochgebirgszone zuerst, und dann allmählich steigen nach unten herunter.

Wie es höher war, verringern sich im Winter die senkrechten Temperaturgradienten wesentlich, was Hauptgrund ist es ist die Zirkulationen berg-dolinnoj. Unter den Bedingungen der lokalen Gebiete entwickeln sich die Drücke die thermischen Inversionen oft.

Maximum der Häufigkeit des suchowejno-dürren Wetters im Dschulfinski Talkessel, woher er sich nach Nordwesten und nach dem Südosten allmählich verringert. Die Häufigkeit der wolkigen und dürren Wetter mit der Vergrößerung der Höhe der Stelle im Gegenteil wächst schnell. Das Suchowejno-dürre Wetter geht in den Höhen 1500-2000 verloren, und es ist noch höher es verringert sich auch die Häufigkeit des gemässigten-dürren Wetters, die auf den Gipfeln der Berge aufhört, wo die Frostwetter im Sommer möglich sind.

Die Schneedecke in den mittleren Höhen der Abhänge der Berge erscheint durchschnittlich in der dritten Dekade des Novembers, in der Vorgebirge Anfang Dezember, und auf in der zweiten Dekade. Die standfeste Schneedecke wird in festgestellt. Der erste Frost in der Hochgebirgszone wird in der ersten Dekade des Septembers, in den mittleren Höhen der Abhänge der Berge in der dritten Dekade des Oktobers, und in den Talniederungen Anfang Oktober beobachtet. Der Übergang der Tagesmitteltemperatur durch 0 ° geschieht im Oktober (Aragaz in / und Anfang Dezember (Oktemberjan.

Aus dem Norden ist das Araratski Tal vom Massiv Aragaz und den Ausläufern des Zachkunikski Rückgrates beschränkt, an dessen südlichsten Rand der vulkanische Kegel Arai-ler, die Gegamski Berge, und aus dem Südosten von den Ausläufern der Sangesurski und Ajozdsorski Rückgrate im Osten erhöht werden. Die Vertiefung des Mittellaufes Araksa teilt sich in drei Teile — die Jerewaner, Nachitschewaner und Dschulfinski Talkessel. Letzt sind zwei nach der Fläche klein.

Der langwierigste Sommer in der Republik findet in der Araratski Ebene statt. In den Bergen nicht nur wird der Sommer kühl und die regnerischen und wolkigen Wetter, aber es wird auch die Dauer der Sommerperiode verringert. In der Hochgebirgszone die Dauer des Sommers nicht zwei Monate (VII, VIII), wobei im Juli das Wetter mit dem Tauwetter das bedeutende Prozent noch bildet.

Die kühle von den Bergen heruntersteigende Luft mildert die Hitze. Es begünstigt auch nächtlich. Deshalb kommen die Abende und die Nächte in der Araratski Ebene, wie wir schon sagten, kühl vor, infolge seiner nehmen die ganztägigen Schwingungen der Lufttemperatur und der Feuchtigkeit zu.

In der Zone der mittleren Höhen der Berge tritt das Winterregime des Wetters in der Dekade des Novembers, in der Araratski Ebene von der zweiten Dekade des Dezembers, wobei der Übergang der Tagesmittellufttemperatur durch 0 ° in der Ebene in der ersten Hälfte des Dezembers geschieht. Im Dezember bildet sich die standfeste Schneedecke.